15 August 2016

From the Annual Conference

Rede des IFLA-Generalsekretärs Gerald Leitner zur Eröffnungsveranstaltung

English | العربية | Русский | Español | français | 简体中文

Es ist wundervoll in diesen Raum zu blicken und die Besten der Besten der Bibliothekswelt hier versammelt zu sehen. So viel Energie ist in diesem Raum und es stimmt mich zuversichtlich, dass die IFLA – also wir alle zusammen – den enormen Herausforderungen der Zukunft begegnen wird.

Und ich bin völlig davon überzeugt, dass in Anbetracht der schnell zunehmenden Globalisierung eine weltweit kraftvoll agierende IFLA jetzt mehr denn je benötigt wird.

Die IFLA ist in ihrer globalen Reichweite und Repräsentation einzigartig. Für mich als neuen Generalsekretär ist es absolut faszinierend, das starke Netzwerk der IFLA zu sehen, mit seinen 120 nationalen Verbänden und über 1.300 Mitgliedern aus fast 140 Ländern und einem enormen Potential für Kooperationen sowie nationale, regionale und globale Lobbyarbeit.

Die 64 Sektionen, speziellen Interessensgruppen und strategischen Programme der IFLA bringen mehr als 1.200 Experten aus allen Bibliotheksarten zusammen, die Themen bearbeiten, die Bibliotheksmitarbeitende und BibliotheksnutzerInnen betreffen.

Das ist das größte, aufregendste, unvergleichliche Expertengremium der Bibliothekswelt.

Das sind Sie! Was für ein Schatz für einen Generalsekretär.

In der letzten Dekade haben wir eine fantastische Entwicklung der IFLA hin zu einer modernen, professionell arbeitenden Organisation gesehen, mit inspirierten Vorsitzenden, einem tollen jungen Team im Hauptquartier und der Unterstützung hochmotivierter Freiwilliger der weltweiten Bibliotheksgemeinde.

Aber ich bin auch davon überzeugt, dass wir die zukünftigen Herausforderungen nur meistern können, wenn wir uns zusammentun und enger zusammenarbeiten. Um dies zu tun, muss die IFLA die Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern verstärken, um diese Arbeit in eine neue, umfassende Richtung zu lenken, die alle Regionen und Bereiche umfasst.

Wir müssen einen Konsultationsprozess beginnen, der sicherstellt, dass Regionen und Berufsgruppen sich an der Bestimmung von Schlüsselprioritäten beteiligen und die IFLA bei der Entwicklung einer angemessenen und optimalen Förderung der Bibliotheksgemeinde unterstützen.

Sie werden in einigen Sitzungen, wie dem Treffen der nationalen Verbände und dem Officers Forum, sehen und hören können, wie wir dieses Ziel erreichen wollen. Und Sie werden auf der Generalversammlung das große Bild zu sehen bekommen.

Wir werden die IFLA in eine offenere und partizipativere Organisation transformieren. Und ich hoffe, dass Sie in einigen Jahren stolz sagen können: “Ich war da, als es alles begann, im August 2016 in Columbus (Ohio).”

Ich freue mich sehr darauf, so viele von Ihnen wie möglich während dieser Konferenz zu treffen, um Ihre Ideen und Ihr Feedback entgegenzunehmen. Haben Sie eine tolle Konferenz, genießen Sie Columbus und wir sehen uns auf der Generalversammlung am Mittwoch, wenn nicht schon früher.

Gerald Leitner

IFLA-Generalsekretär 

Access to information, Access to knowledge, Advocacy, United States, IFLA Secretary General, IFLA WLIC 2016