18 August 2015

From the Annual Conference

Fünf Bibliothekare und Bibliothekarinnen als IFLA/OCLC-StipendiatInnen für 2016 ausgewählt

English | français | Español | 简体中文 | العربية | Русский

Die StipendiatInnen kommen aus Bangladesch, Kenia, Nigeria, den Philippinen und Serbien

DUBLIN, Ohio, 18. August 2015 – OCLC hat gemeinsam mit der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) fünf BibliothekarInnen für die Teilnahme am Jay Jordan IFLA/OCLC Early Career Development Fellowship Program 2016 ausgewählt. Das Programm unterstützt BibliothekarInnen und InformationsspezialistInnen aus Entwicklungs- und Schwellenländern.

Die IFLA/OCLC-StipendiatInnen für 2016 wurden heute während einer Pressekonferenz im Rahmen des 'World Library and Information Congress: 81st IFLA General Conference and Assembly' in Kapstadt (Südafrika) bekannt gegeben. Die StipendiatInnen für das Jahr 2016 sind:

  • Idowu Adebgilero-Iwari, Universität Elizade, Nigeria
  • Željko Dimitrijević, Nationalbibliothek, Serbien
  • Penninah Musangi, Universität Karatina, Kenia
  • Rhea Jade Nabusan, Tarlac College of Agriculture, Philippinen
  • Shaharima Parvin, Universität East West, Bangladesch

Das Stipendienprogramm ermöglicht Weiterbildungen und eine Auseinandersetzung mit einem breiten Spektrum an Fragen rund um Informationstechnologien, Bibliotheksabläufe und internationale Kooperationen im Bibliothekswesen. Durch die Wahl der fünf StipendiatInnen des Jahrgangs 2016 erhöht sich die Gesamtzahl der Förderungen auf 80 BibliothekarInnen und InformationsspezialistInnen aus 38 Ländern.

„Das IFLA/OCLC-Stipendienprogramm geht oftmals mit bedeutenden Veränderungen für die gewählten BibliothekarInnen einher,“ so Skip Prichard, Präsident und Geschäftsführer von OCLC. „Viele ProgrammteilnehmerInnen schlagen im Anschluss eine Laufbahn als Führungskräfte ein und leisten einen signifikanten Beitrag in ihren Heimatländern. Die StipendiatInnen sind im Bibliotheksbereich äußerst engagiert und fördern die weltweite Entwicklung des Bibliothekswesens.“

Während des vierwöchigen Programms nehmen die StipendiatInnen an Gesprächen mit Führungskräften des Bibliotheks-und Informationssektors sowie an Bibliotheksbesichtigungen und Veranstaltungen zur beruflichen Weiterentwicklung teil. Das Programm wird im OCLC-Hauptsitz in Dublin (Ohio, USA) ausgerichtet.

„Dies ist eine der international hervorragendsten Gelegenheiten für BibliothekarInnen,“ so Masimba Muziringa, Stipendiat des Jahrgangs 2015 von der Universitätsbibliothek Simbabwe. „Man setzt sich mit vorbildlichen Praktiken im Bibliothekswesen auseinander. Und man fängt an, aktuelle Trends zu verstehen. Jeder unserer Besuche ermöglichte uns einen breiten Einblick in  amerikanische Lebensstile, kulturelle Werte und ausgezeichneten Verfahren unseres Metiers.“

Die Auswahlkommission für das Stipendienprogramm 2016 setzte sich wie folgt zusammen: Fiona Bradley, IFLA; Sarah Kaddu, Nationalbibliothek von Uganda; Nancy Lensenmayer, OCLC und Susanne Riedel, Universitätsbibliothek Bielefeld, Deutschland.

Informationen zur Bewerbung für das Stipendienprogramm 2017 sind auf der OCLC-Website verfügbar. Auch Sponsoreninformationen zum Stipendienprogramm für interessierte Organisationen sind hier zu finden.

Über die IFLA

Die International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA) ist das führende internationale Gremium, das die Interessen von Bibliotheken und Informationsdienstleistern und deren NutzerInnen vertritt. Der Verband ist die globale Stimme des Bibliotheks- und Informationswesens. Heute hat die 1927 bei einer internationalen Konferenz in Edinburgh (Schottland) gegründete IFLA 1.500 Mitglieder in annähernd 150 Ländern weltweit. Die IFLA wurde 1971 in den Niederlanden als Verband registriert. Die Königliche Bibliothek, die Nationalbibliothek der Niederlande in Den Haag, unterstützt die IFLA großzügig mit der Bereitstellung der Infrastruktur für das IFLA-Generalsekretariat.

Über OCLC

OCLC ist ein international tätiger, gemeinnütziger Bibliotheksverbund, der IT-Lösungen, Forschungsergebnisse und andere Dienstleistungen zur Verfügung stellt, um Bibliotheken bei der Unterstützung von Bildung, Wissenschaft und Innovation zu begleiten. Die Mitgliedsbibliotheken von OCLC pflegen und erhalten gemeinsam WorldCat, die weltweit umfangreichste Onlineressource zur Recherche nach bibliothekarischen Informationen. Ihre Leistungsfähigkeit steigern Bibliotheken durch OCLC's WorldShare, einem umfassenden Set von Bibliotheksverwaltungssoftware und Dienstleistungen, das auf einer offenen, cloudbasierten Plattform basiert. OCLC, die Mitgliedsbibliotheken und Partner arbeiten gemeinsam daran, solch zukunftsweisende Entwicklungen im Bibliotheksbereich zu ermöglichen.

IFLA/OCLC Fellows, Awards, Press Release