26 Août 2018

From the Annual Conference

Bewerbungen für das IFLA/OCLC Fellowship Program 2019 für Bibliothekar*innen aus Entwicklungsländern werden jetzt angenommen

English | Español | Русский | 简体中文 | français | العربية

Die Stipendiat*innen werden im Januar bekanntgegeben; das Programm läuft vom 16. März bis 12. April 2019

DUBLIN, Ohio, 26. August 2018OCLC und der Internationale Vereinigung der bibliothekarischen Verbände und Einrichtungen (IFLA) nehmen ab jetzt Bewerbungen von Bibliothekar*innen entgegen, die 2019 am Jay Jordan IFLA/OCLC Stipendienprogramm für die frühe Karriereentwicklung teilnehmen möchten.

Das vierwöchige Stipendienprogramm, welches von der IFLA und OCLC gefördert wird, findet im Hauptsitz von OCLC in Dublin, Ohio (USA) statt; dabei bietet es bibliothekarischen Berufseinsteiger*innen aus Entwicklungsländern Möglichkeiten zur Weiterbildung und fachlichen Entwicklung. Das Programm für 2019 wird vom

Diese stellen Möglichkeiten zur Bildung und beruflichen Entwicklung für Bibliothekar*innen in der frühen Karriereentwicklung aus Entwicklungsländern bereit. Das Programm soll vom 16. März bis 12. April 2019 veranstaltet werden.

Eine Beschreibung des Programms, zusammen mit weiteren Informationen zu Bewerbungsfristen, Auswahl und Teilnahmebedingungen der Stipendiat*innen, wurden heute auf dem 84. IFLA Weltkongress Bibliothek und Information (WLIC) in Kuala Lumpur, Malaysia, bekannt gegeben. Einzelheiten zum Programm, den Richtlinien und den Bewerbungsmodalitäten stehen ab sofort auf dieser Website zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 28. September 2018.

Das IFLA/OCLC Stipendienprogramm bietet Fort- und Weiterbildungen, sowie den Umgang mit einer großen Bandbreite an Themen aus den Bereichen Informationstechnologie, Bibliotheksprozesse, und globale Zusammenarbeit im Bibliothekswesen an. Bisher haben 90 Bibliothekar*innen und Informationswissenschaftler*innen aus 39 Ländern am Programm teilgenommen.

„Das IFLA/OCLC Stipendienprogramm hat einen anhaltenden Einfluss auf das Berufsleben von Bibliothekar*innen, die daran teilgenommen haben“, so Skip Prichard, Präsident und CEO von OCLC. „Das Programm wirkt sich ebenfalls auf das Berufsbild weltweit aus, da diese großartigen Bibliothekar*innen zu Führungspersonen in ihren Heimatbibliotheken werden. Wir sind stolz darauf, diese außerordentlichen Fachkräfte zu Beginn ihrer Karriere zu begleiten. Wir werden uns weiterhin davon inspirieren lassen, wie sie die Zukunft des Bibliothekswesens mitgestalten.”

Die Stipendiat*innen erwerben Fachkenntnisse, besuchen führende Einrichtungen als Beispiele für Zusammenarbeit und knüpfen Kontakte in der internationalen Bibliotheksgemeinschaft, die ihnen für ihr berufliches Fortkommen auf lange Zeit dienlich sein werden. Die Stipendiat*innen haben zudem die Möglichkeit, ihre eigenen Bräuche und Kulturen mit den anderen Stipendiat*innen, den Kolleg*innen, die sie während des Programms treffen, sowie ihren Gastgeber*innen zu teilen.

„Diese Erfahrung wird mir dabei helfen, eine bessere Bibliothekarin zu sein“, so Patience Ngizi-Hara aus Sambia, die 2017 ein Stipendium erhalten hat. „Das hat mein Leben verändert.“

„Mir gefällt, dass der Schwerpunkt des Programms auf der Zusammenarbeit liegt, und auf Führungskompetenzen für Bibliotheken weltweit“, erläutert Arnold Mwanzu aus Kenya, der 2018 als Stipendiat ausgewählt wurde.

Sehen Sie sich ein kurzes Video-Interview mit Rashidah Bolhassan aus Malaysia an, die Teilnehmerin der ersten IFLA/OCLC Stipendiat*innenrunde war. Frau Bolhassan ist mittlerweile CEO der Sarawak Staatsbibliothek in Malaysia.

Für nähere Informationen kontaktieren Sie Bob Murphy via E-Mail über murphyb@oclc.org oder telefonisch über +1-614-761-5136.

Über die IFLA

Die Internationale Vereinigung bibliothekarischer Verbände und Einrichtungen (IFLA) vertritt als führender internationaler Verband die Interessen von Bibliotheken und Informationseinrichtungen sowie von deren Nutzerinnen und Nutzern. Die IFLA sorgt für eine globale Präsenz des Bibliotheks- und Informationswesens. 1927 im schottischen Edinburgh auf einer internationalen Konferenz gegründet, haben wir jetzt 1400 Mitglieder in rund 140 Ländern der Welt. Im Jahr 1971 wurde die IFLA in den Niederlanden als eingetragene Körperschaft registriert. Die Königliche Bibliothek in Den Haag, die Nationalbibliothek der Niederlande stellt großzügigerweise die Räumlichkeiten für unsere Zentrale zur Verfügung. Weitere Informationen sind zu finden auf www.ifla.org.

Über OCLC

OCLC ist ein gemeinnütziger, weltweit tätiger Bibliotheksverbund, der gemeinsam nutzbare technische Dienste, Lösungen und Gemeinschaftsprogramme bereitstellt, damit Bibliotheken die Bereiche Lernen, Forschen und Innovationen besser voranbringen können. Über OCLC füllen und pflegen die Mitgliedsbibliotheken WorldCat, das umfassendste globale Netzwerk von Daten zu Bibliothekssammlungen und -diensten. Einen Effizienzgewinn für Bibliotheken verspricht das von OCLC bereitgestellte WorldShare, ein vollständiges Paket mit Bibliotheksverwaltungsanwendungen und -diensten, die auf einer offenen, cloudbasierten Plattform basieren. Über ihre Zusammenarbeit und das Teilen des gesammelten Wissens der Welt können die Bibliotheken Menschen dabei helfen, Antworten zur Lösung ihrer Probleme zu finden. Zusammen als OCLC machen die Mitgliedsbibliotheken, Mitarbeiter und Partner echte Durchbrüche möglich.

Awards, IFLA/OCLC Fellows, Press Release, IFLA WLIC 2018

List all IFLA news

Web Editor for this group

None available. Please contact the Webmasters instead